Klangtherapie

Der Einsatz von Klang, Rhythmus und Bewegung  zu Heilungsprozessen ist in der Menschheitsgeschichte uralt.
Erste Zeugnisse davon fanden sich bereits in Höhlenmalereien, die ca. 30 000 Jahre alt sind.

Der Einsatz der Klangtherapie mit archaischen Instrumenten findet in meiner Arbeit Einsatz im präventiven, gesundheitsfördernden Bereich und in dem therapeutischen Rahmen der Ergotherapie und Körperpsychotherapie.

Dabei gibt es die Möglichkeit  

∙   

der Klangmassage zur Entspannung, Stressbewältigung und Stärkung des Immunsystems

∙   

der rezeptiven therapeutischen Klangarbeit mit Klangreisen, Klangschalen, Klangwiege oder Klangboot, Gongritual

∙   

der aktiven, handlungsorientierten Klangtherapie als Gestaltungsmedium

∙   

als fachspezifisches Therapiemedium

In der Begegnung mit archaischen, ursprünglichen  Klangkörpern mit ausgeprägtem Obertonreichtum vereinen
sich
das hörende (auditive) und das spürende, fühlende (sensorische, propriozeptive, taktile) Erleben.

Da der Körper zu 70-80 % aus Wasser besteht, gehen die Klänge, Schwingungen und Vibrationen bis auf die Zellebene des Organismus.
Sie berühren unser innerstes Erleben und regen an, dass geistig-seelische und körperliche Ebenen in ein harmonisches Gleichgewicht gelangen und die Selbstregulation gefördert wird. 

Neben den harmonischen Klangschwingungen können auch Dissonanzen, Brüche, Ungleichmäßigkeiten und Suchprozesse wahrgenommen und erlebt werden.
In der Akzeptanz der erfahrenen Resonanzen findet ein achtsamer Zugang  zu den Facetten des Lebens statt.

 

    Klänge können psychisch wirken                                Klänge können physisch wirken
   

∙   

auf Körperwahrnehmung u.-bewusstsein       

∙   

muskelentspannend
 

∙   

 auf das „ Ich-Erleben“ u. das Körperbild    

∙   

durchblutungsfördernd
 

∙   

 entspannend und Blockaden lösend    

∙   

sensibilitätsfördernd
 

∙   

 aufmerksamkeitsfokussierend    

∙   

kardio-vaskulär
 

∙   

 für einen Zugang zu innerem Erleben    

∙   

auf das neurokrine System
 

∙   

 bewusstseinsfördernd    

∙   

auf das vegetative System
 

∙   

 stärkend auf die Selbstheilungskräfte    

∙   

auf das Immunsystem
 

∙   

 aktivierend für schöpferische Energien        
 

∙   

 ressourcenfördernd        

Klänge mit archaischen Instrumenten laden ein, achtsam und meditativ mit uns selber in Kontakt zu treten, uns bewusster wahrzunehmen,  innere Ruhe und Balance zu finden.
Sie unterstützen andere Therapieverfahren durch effektive körperzentrierte Impulse. 
In der Begleitung zu einem individuellen Heilungsprozess stehen uns viele Klangkörper für ein intensives handlungsorientiertes und auditiv-psycho-somatisches Erleben zur Verfügung:

  Klangschalen verschiedener Größe   •   Bodenklangschalen   •   Gong   •   HAPI-Drum /Steeldrum
  Klangwiege / Klangboot  ( Monochord )   •   Ocean Drum   •   Windspiel   •   Rahmentrommel
  Djembe   •   Big Bom / Schlitztrommel   •   Cajon   •   Regenstab   •   Sansula und Kalimba
  Leier   •   Veeh-Harfe   •   Holzxylophon   •   Rasseln und Schellenbänder   •  Kleinpercussion

Neben den Instrumenten sind die Stimme und der Körper selber wichtige Klangkörper.

 

 

Go to top